Blog

Wie du als Hochsensible gesund bleibst – kennst du deine Gesundheitserreger?

CLAUDIA_YOGA (50)
Gesundheit

Wie du als Hochsensible gesund bleibst – kennst du deine Gesundheitserreger?

Fühlst du dich oft anders als die anderen? Nervt dich die Reizüberflutung? Zeigst du dich nicht ganz so wie du bist? Möchtest du dich in deiner Haut wohler fühlen?

Hast du dich schon mal mit dem Thema Hochsensibilität auseinandergesetzt?

Für mich war das ein wahrer Augenöffner und immer noch erlebe ich unglaublich viele Aha-Momente, wenn ich die Besonderheiten dieser Eigenschaft in mein Leben und in meine Wahrheit einfließen lasse.

Wenn du eine der oberen Fragen mit ja beantworten kannst und an deiner Gesundheit interessiert bist, dann ist dieser Artikel für dich 🤗

Vorab zu den Begriffen:

Was ist Hochsensibilität?

Hochsensibilität liegt vor, wenn aufgrund eines sehr empfindsamen sensorischen Systems eine Vielzahl an ungefilterten Informationen auf den Körper einströmen, eine weniger differenzierte Reizverarbeitung stattfindet. Das führt sehr oft zu einer Überreizung im negativen Bereich und beansprucht das Nervensystem extrem. Der Körper reagiert darauf mit unterschiedlichen Eskalationsstufen: Aktivierung des Kampf- und Fluchtmechanismus (“ich kann nicht mehr, ich muss hier weg…”) und Aktivierung des Parasympatikus  in Form von Abschaltreaktionen (“ich kann mich nicht mehr konzentrieren”). Hochsensibilität kann von Geburt an bestehen oder sich auch im Laufe der Jahre entwickeln.

Was ist Gesundheit?

Die Abwesenheit von Chaos im Körper erfahren wir als gesunden Zustand, die körperlichen Funktionen sind in Harmonie und die Abläufe der physischen und psychischen Systeme funktionieren reibungslos.

 

Was sind Gesundheitserreger?

Die Impulse, die ein aus dem Gleichgewicht gebrachtes körperliches System wieder in Balance bringen. Diese Impulse können von außen oder von innen kommen.

 

Wie finde ich meine Gesundheitserreger?

Bei Gesundheitserregern funktioniert es anders als bei Krankheitserregern. Der pathologische Umgang mit Krankheitserregern führt zu einer inneren Vermeidungshaltung und einer Fluchtreaktion. Wenn ich einen Krankheitserreger „sehe“ will ich damit instinktiv nichts zu tun haben.

Den Gesundheitserreger finde ich, wenn ich mich dafür öffne. Das erfordert ein Innehalten und die Zuwendung zu sich selbst. So kannst du  erkennen, was dein Körper braucht um wieder in Harmonie zu kommen. Das können verschiedene Erreger sein. Zum Beispiel Veränderungen in der Ernährung, im Schlaf-Wach Rhythmus, im örtlichen Raumgefüge,… oder in der inneren Haltung sich selbst und anderen gegenüber.

Das Leben verfügt über unzählige Gesundheitserreger. Das ist wunderbar.

Das Leben verfügt auch über unzählige Möglichkeiten der Lebensgestaltung, was oft in negativen Stress mündet.

Stress ist eine Hürde, die es auf dem Weg zu den Gesundheitserregern zu nehmen gilt.

 

Wie ist das bei Hochsensiblen?

Aktuell erlebe ich eine hohe Stressbelastung vor allem bei hochsensiblen Menschen.

Klar, die Reizüberflutung durch all die völlig verschiedene Informationen durch eine bisher nie da gewesene Vielzahl an Medien steigert sich täglich.

Hinzu kommt die innere Sehnsucht nach Freiheit und Wahrheit, die gerade bei hochsensiblen Menschen sehr ausgeprägt ist. Sie wissen um die Möglichkeit des Weltfriedens.

All das führt zu einem extremen inneren Spannungspotenzial und zeigt sich immer mehr in Form von somatischen Symptomen wie z.B. Kopfschmerzen, Verspannungen, Schweißausbrüchen, etc. bis hin zu Erschöpfung, Depression und Burn out.

Bei Behandlung dieser Folgen wird oft außer Acht gelassen, dass die Menschen aufgrund ihrer Hochsensibilität durch die differenzierte Reizverarbeitung schon von Grund auf ein Mehr an Informationen aufnehmen.

Sie haben eine andere „Ausgangsposition“.

Darum funktionieren für sie viele gängige Methoden der Stressreduzierung nicht.

Bei ihnen ist es essenziell, den Stress aus dem System zu bekommen UND sie in ihrer Selbstwahrnehmung und ihrem Selbstmanagement zu schulen – damit sie selber ihren inneren Raum durch körperliche Übung und mentale Haltungsveränderung für das Nähren von Gesundheitserregern nutzen können.

Dafür dürfen sie sich ihrer Hochsensibilität bewusst werden, die darin liegenden besonderen Herausforderungen und Geschenke erkennen. Schon alleine zu wissen und zu verstehen, warum sie anders in bestimmten Situationen reagieren, woher ihr Gefühl der Überforderung und fehlende eigene Wertschätzung kommen, kann unglaublich viel inneren Druck auflösen und blockierte Energie freisetzen.

Ist die Hochsensibiltät nicht Thema der Beratung, kann der Klient nicht die notwendige Selbstkenntnis erlangen. Das ist dann, als ob ich ein Kind waschen möchte, ohne es nass zu machen.

Die Selbstkenntnis ist notwendig um den eigenen Ansprüchen – und denen des Umfeldes- gerecht zu werden und ein zufriedenes selbstbestimmtes Leben zu gestalten.

 

Claudia O`Hara-Jung führt Hochsensible in die Selbstermächtigung. Als hochsensible Frau ist ihr aus ihrer Zeit als erfolgreiche Rechtsanwältin in München das innere Spannungsverhältnis zwischen dem Stress und der Vision und Sehnsucht nach einem glücklichen Leben sehr vertraut. Durch wahres Erkennen der eigenen Qualitäten hat sie ihr Leben verändert und lebt jetzt mit ihrer Familie und Hund in Spanien am Meer ihre Berufung.

 

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir haben ein Geschenk für dich!

Unsere geführte Tiefenentspannung – für deine körperliche und mentale Zufriedenheit. Trage dich hier ein.